Bratreis mit gaaaaaaaaaaaaaanz viel Gemüse und Tofu° geht auch als vegane Variante

Schreibe einen Kommentar

Manchmal habe ich richtig Hunger auf Gemüse. Ganz viel verschiedenes dann am liebsten. Vor einigen Jahren gab es in der Booklet-Serie “Für jeden Tag” von essen&trinken mal ein Tofu-Bratreis-Rezept von Tim Mälzer. Es ist eines dieser Rezepte, wo man das Heft schon lange nicht mehr hat, das Rezept aber abgewandet immer wieder gekocht wird. Gemüse ist bekanntlich austauschbar, Ei muss man nicht unbedingt nehmen usw. usf. Hier kommt unsere Variante -man braucht ein wenig Zeit für die ganze Kleinschneiderei. Aber es lohnt sich! Probiert es aus!

2015-12-01_Bratreis11

Gemüse-Bratreis mit Tofu (für 4 Personen)

  • 100g Sushi-Reis
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 4 EL Sojasauce
  • 1 TL Zucker
  • 2 EL Sesamöl
  • 100g Champions
  • 250g Möhren
  • 50 g Sprossen
  • 1 rote Zwiebel
  • 200g Natur-Tofu
  • 2 EL Sojasauce
  • je 1 Prise Salz und Zucker
  • 100g Erbsen
  • 2 Eier (Gr S)
  • 1-2 Frühlingszwiebeln
  1. Reis nach Packungsanweisung kochen (225ml Wasser, aufkochen, 2 Minuten köcheln, dann auf geringer Stufe weitergaren lassen, nach 10 Minuten vom Herd ziehen und weitere 10 Minuten ausquellen lassen).
  2. Derweil Erbsen bissfest kochen und abgießen.
  3. Ingwer schälen, kleinschneiden, mit Sojasauce, Zucker und Wasser in eine kleine Schüssel geben, Knoblauch durch eine Presse dazugeben.
  4. Pilze kleinschneiden, ebenso Möhren und Zwiebel.
  5. 2 EL Sesamöl erhitzen und zunächst Pilze, dann das restliche Gemüse incl. ca. 30 g Sprossen darin anbraten, anschließend in eine Schale umfüllen.
  6. Tofu trockentupfen und ganz fein gebröselt in 2 EL Sesamöl anbraten, bis er kross und braun wird. Das kann gut 10 Minuten dauern. Mit 1 EL Sojasauce, Salz und Zucker würzen und ebenfalls aus der Pfanne nehmen.
  7. Nun ausgekühlten Reis in 1 EL Sesamöl anbraten und Gemüse, Erbsen und Tofu zugeben und 2-3 Minuten anbraten. Mit der Ingwer-Sojasauce würzen.
  8. Eier verquirlen und über den Reis gießen. Unter Rühren stocken lassen.
  9. Mit restlichen Sojasprossen und in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln servieren.


Das Rezept funktioniert auch mit normalen Reis, aber ich finde, Sushi-Reis gibt dem ganzen noch einen besonderen Geschmack, ebenso die Eier, aber man kann sie auch weglassen, wenn man z.B. ein veganes Gericht sucht oder einfach keine im Hause hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.