Es ist wieder soweit: oberleckere Rhabarber-Ingwer-Marmelade oder das 1. Marmeladenrezept in 2015

Schreibe einen Kommentar
20150418_Rhabarber-Ingwer-Marmelade_003

Zurück aus dem Schnee ist bei uns zwar nicht winterlich, aber dank eines eisigen Windes auch nicht wirklich warm und die Natur auch noch nicht soooo weit (immerhin vier Tulpen sind schon da!), so dass ich doch recht erstaunt war, dass mir überall in den Supermärkten Rhabarber entgegenlachte. Letztes Jahr habe ich von einer Freundin ein Glas Rhabarber-Ingwer-Marmelade geschenkt bekommen, die ihre Mutter gekocht hat. Ich hätte mich reinsetzen können, so lecker war sie. Freundlicherweise hat die Mutter mir das Rezept zur Verfügung gestellt. Letztes Jahr habe ich sozusagen auf den letzten Drücker noch 1kg Rhabarber erstanden, um die Marmelade (ok, etwas verändert) nachzukochen. Letztens habe ich ganz hinten im Schrank noch ein Glas gefunden. Das hat da aber nur so lange überdauern können, da es aus meinem Blickwinkel gerutscht ist. Am liebsten hätte ich Euch das Rezept schon letztes Jahr verraten -aber was bringen Rezepte, wenn man sie nicht ausprobieren kann, da die Hauptzutat nicht mehr zu bekommen ist?!?! Also habe ich auf diese Saison gewartet und nun ist sie schon da! Diese Woche habe ich das erste Kilogramm Rhabarber verarbeitet – die Marmelade ist noch viel besser geworden, als ich sie in Erinnerung hatte. Ich könnte mich glatt schon wieder reinsetzen. Probiert es aus!

20150418_Rhabarber-Ingwer-Marmelade_001

Rhabarber-Ingwer-Marmelade:

  • 1kg Rhabarber
  • 1 großes Stück Ingwer (ca. 30g)
  • 200ml Maracuja-Nektar
  • 1 Päckchen Gelierzucker 2:1
  • 1 Tütchen Zitronensäure

Rhabarber dünn schälen und kleinschneiden. Ingwer schälen und reiben. Beides mit Maracujasaft übergießen und Gelierzucker unterrühren, 2 Stunden stehen lassen. Danach verrühren und grob pürieren, dass nur noch vereinzelt Stücke übrig bleiben (-es sei denn, Ihr mögt es seeeehr stückig). Aufkochen und nach Packungsanleitung (vermutlich 3 Minuten) kochen lassen. Zitronensäure einrühren und in vorbereitete Gläser füllen.

20150418_Rhabarber-Ingwer-Marmelade_002

Ich bevorzuge kleine Marmeladengläser, da ich lieber öfters ein Glas öffne als ewig ein großes im Kühlschrank stehen zu haben, insbesondere da meine Männer eigentlich nur Erdbeermarmelade essen 😉 Und so sammle ich das ganze Jahr über kleine Gläser und habe doch nie genug. Geht Euch das auch so oder kauft Ihr extra Einmachgläser?

Ich glaube, ich werde bei uns im Garten Rhabarber pflanzen, dann habe ich unseren eigenen… Mal schauen, ob unser Gartenhandel welche anbietet und ob sie dem Wind und den Pflanzen und Tieren, die aus dem Naturschutzgebiet hinterm Garten kommen, dann standhalten können … Wusstet Ihr, dass Rhabarber eigentlich ein Gemüse ist? Ich jetzt schon … 😉 Man lernt nie aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.