Holunderblütensirup zweierlei -und ohne Kochen!

Schreibe einen Kommentar
IMG_3280

Es hat lange gedauert, aber mittlerweile blüht auch der Holunder (teilweise) bei uns. Irgendwie haben wir es immer noch nicht geschafft, einen eigenen Strauch im Garten zu pflanzen, aber wenn man erst einmal einen in der Natur entdeckt hat, findet man ihn überall… Unser Mittlerer hat vor einigen Jahren Holunderblütensirup in der Schule selber gemacht und seither liebt er ihn. Aber nur DEN Selbstgemachte, keinen gekauften. Und so haben wir letztens einen Korb voll Holunderblüten gepflückt und unseren Sirup gleich dreimal angesetzt. Ich hatte die Zuckermassen verdrängt und so habe ich mangels weißen Zucker eine Portion mit braunen Zucker angesetzt: Auch sehr lecker! Und mangels noch mehr Platz im Kühlschrank (und unser ist alles andere als klein) habe ich dann noch Holunderblütengelee und ganz lecker auch Erdbeerholunderblütengelee eingekocht. Und bevor die Zeit der Holunderblüte vorbei ist, verrate ich Euch heute noch unser Schulrezept, dass ich freundlicherweise bekommen habe. Man braucht nur etwas Platz und Zeit! Probiert es aus!

IMG_3061

Holunderblütensirup

  • 1l Wasser
  • 1kg Zucker (weißer oder brauner)
  • 5 Päckchen Zitronensäure (insgesamt 25g)
  • 1 Biozitrone, in Scheiben geschnitten
  • 10 Holunderblütendolden

Zucker und Wasser mit Zitronensäure verrühren, bis sich der Zucker weitestgehend gelöst hat. Zitronenscheiben und Holunderblütendolden zu geben und im Kühlschrank vier Tage ziehen lassen, bis der Zucker sich komplett aufgelöst und ein Sirup entstanden ist. Ab und an umrühren, da sich immer etwas Zucker am Boden absetzt. Sirup durch ein mit einem Mulltuch ausgelegten Sieb gießen und anschließend in Flaschen abfüllen.

IMG_3279

mit weißen Zucker

IMG_3284

mit braunem Zucker

IMG_5692

Sonne und Wolken und immer viel Wind 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.