Vegane Weihnachtsbäckerei: Snow Balls – ein neues Muss auf unserem Plätzchenteller

Schreibe einen Kommentar

Nun war gestern schon der 3. Advent und ich musste feststellen, dass unsere Weihnachtsbäckerei noch mal eine Schicht einlegen muss… Irgendwo hat sich auch bei uns eine Weihnachtsmaus versteckt, die heimlich an den Keksen nascht… Es sind noch einige da,ab er definitiv zu wenige. Heute geht es erst einmal für zwei Tage nach München. Da treffe ich auch eine meiner ältesten Freundinnen und da sich im Flieger schlecht Glühweingelee und ähnliches im Handgepäck mitnehmen lässt, habe ich Samstagabend noch eine vegane Backsession eingelegt. Die drei Rezepte waren alle geplant, aber bei diversen Terminen und Besuchen drohte dies Vorhaben nach hinten zu rutschen. Da ist eine Reise ein guter Anlass, die lässt sich nicht verschieben und so habe ich munter vor mich hin gebacken und dabei die Neuentdeckung für unsere Weihnachtsbäckerei gefunden: Schneebälle. Das Rezept hat cakeinvasion gepostet, ist ein japanisches Rezept, das mich sehr an meine Schokokugeln aber erinnert hat. Manchmal ist die Welt auch kulinarisch klein 😉  Da wir es mit Nüssen -außer Mandeln- nicht so haben, habe ich es kurzerhand auf unsere Geschmack umgeändert: DER HAMMER! Probiert es aus!

IMG_6070

SnowBalls

  • 160g vegane Margarine (weich)
  • 60g gesiebter Puderzucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 240g Mehl
  • 2 EL Stärke
  • 80g gehackte Mandeln
  • Puderzucker zum Bestäuben

Backofen auf 140°C vorheizen. Margarine und Puderzucker cremig rühren, dann Mehl, Stärke und Vanillezucker zugeben, zuletzt die Mandeln. Keine Kugeln rolle und mit ausreichend Abstand auf zwei mit Packpapier / Backmatte ausgelegte Bleche geben.

Bei 140°C (Umluft) 20 Minuten backen.

Die SnowBalls sollen hell bleiben! Noch warm mit Puderzucker bestäuben!

IMG_6056

Sie sind wirklich noch hell nach dem Backen -aber keine Sorge: sie sind köstlich!

IMG_6077

Am Samstagabend habe ich noch schnell ein Photo von meiner veganen Weihnachtsbäckerei gemacht, auch wenn die Beleuchtung suboptimal war. Das Rezept für Brune Kager verrate ich Euch am Freitag -es sind die typischen dänischen Weihnachtskekse, die wir hier an der deutsch-dänischen Grenze auch überall in den Geschäften kaufen können. Selbstgemacht schmecken sie aber viel besser…

Das Rezept für das  vegane Stellenkonfekt habe ich letztes Jahr bei Bakingthelaw gefunden und war meine letztjährige Entdeckung in unserer Weihnachtsbäckerei… Auch ein Rezept, was nun jedes Jahr ein Muss ist 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.