Pasta mal anders – scharfe Tomatensauce mit Wodka ° so lecker

Schreibe einen Kommentar

Tomatensauce mögen ja fast alle Kinder. Meine auch. Ich könnte ein Abo bei einem gewissen Hersteller abschließen. Sie schmieren sich dessen Sauce sogar aufs Brot…Ich hab mich ergeben und mache meist wenn nur noch meine geliebte Tomatensauce aus dem Ofen, wenn Tomatensaison ist. Aber Älteste mag es mittlerweile gerne scharf und gut gewürzt. Normale Tomatensauce ist ihm zu langweilig. Und hier komme ich ins Spiel und kann doch wieder selber Tomatensaucen rühren. Letztens habe ich mit Chili und Wodka experimentiert. In den USA gibt es ganz viele verschiedene Tomatensaucen mit Wodka in dem Lebensmittelmärkten, bei uns habe ich noch nie eine gesehen, also warum nicht mal selber ausprobieren. Verkocht ist der Alkohol ja am Ende… Was soll ich sagen: Lecker war das Sößchen, auf jeden Fall nachahmungswürdig -wenn man es scharf mag! Ansonsten muss man ein wenig bei den Chileflocken sparen. Probiert es aus!

IMG_6692

Scharfe Tomatensauce mit Wodka (für 4 Personen)

angelehnt an ein Rezept von Indulge 

  • 1 EL Butter
  • 1EL Olivenöl
  • 1 Knoblauchzehen
  • 2 Charlotten
  • 250ml Vodka
  • 250ml Hühner- oder Gemüsebrühe
  • 2 Dosen Tomatenstückchen im eigenen Saft
  • 125ml Sahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 -1EL Chiliflocken
  • frischer Basilikum
  • Parmesankäse
  • Pasta nach Wahl

Öl und Butter erhitzen, kleingehackten Knoblauch und Charlotten darin 3 Minuten bei geringer Temperatur dünsten, dass sie ihre Süße entfalten können, mit Wodka ablöschen und auf etwa die Hälfte einkochen lassen. Hierfür die Temperatur etwas wieder hochdrehen. Anschließend die Tomatenstückchen mit Saft, Brühe und Chileflocken zugeben. Pasta nach Packungsangabe kochen, dabei die Sauce weiter vor sich hinköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Sahne zugeben und noch einmal kräftig aufkochen lassen. Anschließend mit einem Zauberstab pürieren, dass keine Stückchen mehr da sind (den Schritt kann man auch auslassen, wenn man es gerne stückig mag). Sauce mit der Pasta vermengen, auf Tellern anrichten und mit Parmesan und Basilikumblättern garnieren.

IMG_6695

durch die Sahne und das Pürieren wird die Sauce relativ hell

Tipp:

Man kann die Sauce gut einfrieren. Hierfür die entsprechende Menge abfüllen, BEVOR die Sahne zugegossen wurden. Für die nächste Mahlzeit am besten über Nacht auftauen lassen, aufkochen und dann erst die Sahne zugeben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.