nordisch lecker: Rote Grütze ° Beeren in aller Vielfalt zum leckeren Dessert verzaubert (Vegan)

Schreibe einen Kommentar

Letztes Wochenende hatte unser Jüngster seine Erstkommunion. Wie schon bei seinen Brüdern haben wir zu Hause gefeiert. Das hat sich bewährt, die Kinder können herumtollen und sich beschäftigen, wie sie wollen und da es die eigenen vier Wände sind, bleibt man einfach länger zusammen sitzen. Dank Regen und Hagel haben wir tatsächlich die meiste Zeit gesessen. Und zwar drinnen. Ich hatte auch für draußen gedeckt, die Hoffnung stirbt zuletzt… aber der Hagel hat dann doch eine Indoorveranstaltung attraktiver gemacht:

IMG_7443

Aber das war nicht weiter schlimm, denn wir hatten das Wohnzimmer ausgeräumt und entsprechend war Platz für alle.

Neben meinem hellen und dunklen Mousse au chocolat gab es auch wieder Panne cotta. Ups, ich hatte Euch das Rezept im Herbst schon versprochen, nächste Woche kommt es, ehrlich. Versprochen! Heute verrate ich Euch das Rezept für den dritten Nachtisch, nämlich Rote Grütze. Geht immer, schmeckt immer, mit und ohne Vanillesauce, Sahne und Eis Mit den Früchten kann man variieren, Hauptsache die Beerenmenge bleibt. Probiert es aus!

IMG_7372

Rote Grütze (für 12 Personen)

250g Himbeeren

250g Brombeeren

200g Blaubeeren

500g Erdbeeren

1l Kirschnektar

3 EL Cassis (optional)

1 Vanilleschote,

3 TL Stärke

3 EL Saft mit Stärke vermengen. Den restlichen Saft mit der aufgeschlitzten Vanilleschote und Cassis aufkochen, die angerührte Stärke zufügen und kurz aufkochen, dass der Saft eindickt. Anschließend die Beeren zugeben und 3-4 Minuten leicht köcheln lassen, dass die Beeren nicht vollständig zerfallen. Vanilleschote entfernen und Rote Grütze auskühlen lassen.

IMG_7430

IMG_7427

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.