Feinste Whiskey-Creme -es muss nicht immer Schoki sein

Schreibe einen Kommentar
img_5961

Die Sommerferien sind leider schon etwas vorbei und das Sommerwetter setzte fast pünktlich zum Schulbeginn ein. Waren das traumhafte Wochen
… Leider nur mit so vielen Terminen, dass ich nicht wußte, wo mir der Kopf stand. Eigentlich immer noch… Aber immerhin habe ich den letzten Wochen trotzdem fleißig photographiert und brauche „nur“ noch die Rezepte in Wort zu fassen… Eigentlich… Aber wir hatten auch noch diverse Kekse aus dem Urlaub mitgebracht, z.T. diese Oreo-Variationen! Allein die Packungsgröße würde mir schon bei den klassischen Oreos reichen.

img_9746-1Wir haben es immer noch schön sonnig, aber man merkt, dass es nicht mehr Juli, sondern eben Ende September ist. Morgens und abends schon deutlich kühler, die Blätter werden bunt. Willkommen im Herbst!  Es ist Kürbiszeit -und immer mehr kommen Backrezepte mit „Pumpkin“ auch nach Deutschland. Ich habe ein paar schon getestet, aber am besten schmecken mir doch noch Kürbissuppen… Vielleicht schaffe ich es diesen Herbst, noch ein paar Rezepte mehr auszuprobieren und unser Repertoire zu erweitern, herzhaft wie süß. Aber auf jeden Fall freue ich mich auf viele Apfelrezepte… Für die #letsbaketogether Septemberaktion von tasteheriff möchte ich eine Apfel-Karamell-Pie ausprobieren… 

Das Wochenende naht und vielleicht sucht Ihr noch nach einem Dessert? Ich hätte da ein Rezept, nur für Erwachsene, denn die Creme hat so einige Umdrehungen… Unsere Alkoholvorräte wachsen mehr als wir sie austrinken können. Ohne wirkliche Whiskey-Trinker (geschweige den Kenner) zu sein, haben sich über die Zeit mehrere Flaschen bei uns angesammelt… verkommt ja nicht, aber die Gunst des vollen Regals nutzend, habe ich dann das Rezept einer Freundin für eine Whiskey-Creme ausprobiert. Sehr fluffig und cremig! Probiert es aus!

img_5960

Whiskey-Creme

  • 4 Blatt Gelantine
  • 3 Eier (Gr M)
  • 60g Zucker
  • 100ml Whiskey
  • 200ml Sahne

Die Gelatine in Wasser einweichen. Derweil die Eier trennen. Eigelb und Zucker cremig rühren -die Masse wird ganz hell. Vorsichtig den Whiskey unterrühren. Die Gelatine ausdrücken und mit 1 EL Wasser über mittlerer Hitze auflösen, sofort unter die Whiskeycreme rühren und im Kühlschrank etwas fest werden lassen. In der Zwischenzeit Eiweiß und Sahne getrennt steif schlagen. Wenn die Creme anfängt fest zu werden, erst die Sahne, dann den Eischnee unterheben. Creme in Portionsgläser geben und für 2-4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Pur oder mit Früchten genießen!

img_5961

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.