OnePot Mac&Cheese aus dem Backofen -genial einfach und lecker (Veggi-Monday)

Kommentare 2

Es ist herbstlich bei uns geworden -kalt, windig und oft regnerisch. Die perfekte Zeit für Essen, dass nicht nur den Bauch wärmt. Eines meiner Lieblingsgerichte im Herbst und Winter ist Mac&Cheese. Ok, ich gestehen, kann ich auch im Sommer bei fast 40°C essen -wie dieses Jahr in New York im „The Smith“ (Ja, das Restaurant war klimatisiert).  Das ich die Portion auch als „Starter“ kaum schaffen würde, war mir klar, musste aber sein, … so lecker… Sowieso war das Restaurant ein Volltreffer…

img_9868

Derzeit sind OnePot-Gerichte im Vormarsch. Überall findet man sie, eigentlich eine bequeme Sache. Alles in einen Pot werfen und 20-30 Minuten ein fertiges Essen servieren. Warum also nicht mal Mac&Cheese ohne Rühren, ohne Vorkochen usw. ausprobieren? Einen SlowCooker haben wir nicht, vielleicht schwappt dieser Trend aus den USA auch noch zu uns.  Aber ob ich das Gerät auch noch in der Küche stehen haben möchte? kann ich mir gegebenenfalls dann noch Gedanken drüber machen. Vorerst mache ich mir Gedanken, wie ich Lieblingsgerichte von uns in OnePot-Gerichte umwandeln kann… Die Mac&Cheese waren jedenfalls schon einmal der Hammer, nur am Rand waren ein paar Nudeln etwas kross, sonst mmmmh…

img_8077

img_8083

img_8084

OnePot Mac&Cheese (für 4-5 Personen)

  • 200g Hüttenkäse
  • 500ml Milch (1,5%)
  • 1 TL Senfpulver oder frischer mittelscharfer Senf
  • 1 TL Salz (nicht gehäuft!)
  • 1/4 TL CayennePfeffer
  • 1 TL Pfeffer
  • 600g geriebener Käse (ich habe Cheddar, Gouda und Mozzarella genommen)
  • 250g kleine Nudeln (ich habe Eliche genommen)
  • 1 TL Butter

Backofen auf 175°C vorheizen. Große Pfanne (28cm) oder ofenfeste Form einfetten. Hüttenkäse, Milch, Gewürze mit einem Pürierstab vermengen. Nudeln und 3/4 des Käses vermischen, in die vorbereitete Form geben und mit der Gewürzmilch übergiessen. Mit Alufolie / Decke bedecken und

bei 175°C (Umluft) 30 Minuten backen.

Folie oder Deckel entfernen, restlichen Käse und Butterflocken auf die Nudeln geben und erneut

bei 175°C 20-30 Minuten backen. (wer es cremiger möchte, holt es nach 20 Min raus).

img_8087

Dazu schmeckt perfekt ein Cesar Salad!

Tipp:

Sollte etwas übrig bleiben, dann lässt sich der Rest sehr gut einfrieren. Im Ofen bei 175°C ca. 20 Minuten wieder erwärmen.

Kommentare 2

  1. Hallo,
    lieben Dank für das tolle Rezept. Werde ich gern mal ausprobieren. Wie bist Du auf den Hüttenkäse gekommen? Das Körnige verschwindet nach dem pürieren doch, oder? Ist Quark eine Alternative?
    Gruß
    Mika

    • Danke für Deine Rückmeldung! In den USA wird ganz häufig für Käsesaucen auch Hüttenkäse genommen. .Da ich noch eine Packung hatte, die aufgegessen werden mußte, habe ich sie hier verwendet. Ja, das Körnige verschwindet. Quark ist von der Konsistenz zu fest, würde ich sagen. Vielleicht eher saure Sahne (gibt aber einen säuerlichen Geschmack) oder Schmand. Liebe Grüße,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.