Die Grillsaison ist eröffnet: Bärlauch-Baguette

Schreibe einen Kommentar

Die letzten Wochen waren wir viel unterwegs, die Sonne hatte sich auch blicken lassen, die Temperaturen sind an die 20°C bei uns (und deutlich über 20°C bei unserem Besuch in München) geklettert. Da war man am Strand auch definitiv nicht allein, die Restaurants und Cafés direkt am Strand völlig überfüllt… aber schön ist es immer wieder…

IMG_9472

IMG_9477

Aber leider hat dieses Hoch nur kurz angehalten. Dieses Osterwochenende ist wettertechnisch nicht gerade optimal für Outdoor-Aktivitäten. Ja, ich weiß, gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung. Trotzdem, ich mag es sonniger und wärmer. Aber so habe ich nun auch endlich etwas Ruhe am PC und komme dazu, Photobücher zu erstellen, neue Reisen zu planen und eben auch neue Rezepte zu posten. Vom Grillen lassen wir uns aber von keinem Wetter abhalten und so habe ich zu unserer Grilleinladung gestern ein neues Baguetterezept ausprobiert. Wie das nun (fast) immer bei mir ist, ist das mit dem genauen Lesen von Rezepten immer so eine Sache. Das Rezept hat mich -bis auf den Bärlauch- sehr an mein eigenes Baguette erinnert und so habe ich dann munter vor mich hin gebacken -ohne wirklich genau das Rezept zu lesen. Das Rezept ist ursprünglich für Multifunktionsküchenmaschinen wie u.a. die Prep&Cook von Krups, aber ich bevorzuge für Hefeteig immer noch meine KitchenAid -schon weil das Reinigen des Topfes einfacher ist… Da ich  im eigenen Garten keinen Barlach habe (-geschweige er denn schon erntereif wäre-), habe ich welchen gekauft, aber weniger (grün, s. unten).  Als das Brot im Ofen war, habe ich festgestellt, dass das im Rezept angegebene Öl nicht im Teig, sondern noch in der Flasche ist. Öl? wieso Öl? Ist doch in meinem Brot auch nicht drin. Wird schon klappen… aber war natürlich bis zum Anschneiden etwas unruhig… immerhin sollte es ja nicht nur  „in der Familie bleiben“. Aber was soll ich sagen, es ist so, wie ich es gemacht habe, perfekt! Probiert es aus!

IMG_0796

Bärlauch-Baguette (2 Stück)

(abgewandelt nach einem Rezept aus dem Landliebe Sonderheft Mein Mix Kochbuch)

  • 1 Würfel frische Hefe
  • 150ml warmes Wasser
  • 1/4 TL Zucker
  • 30g Bärlauch
  • 140ml warmes Wasser
  • 300g Weizenmehl (Type 405)
  • 200g Dinkelmehl (Type 630)
  • 1 TL Salz

Hefe mit Zucker in 150ml warmen Wasser verrühren, 5 Minuten gehen lassen. Derweil Barlach etwas kleinhacken und dann mit den anderen 140ml warmen Wasser pürieren. Beide Mehlsorten und Salz vermischen, mit Hefevorteig und Bärlauchwasser zu einem glatten Teig 5 Minuten kneten. abgedeckt mind. 40 Minuten gehen lassen, dann erneut durchkneten lassen. Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem Quadrat zeigen und die Ecken in die Mitte falten, mi der glatten Oberfläche nach oben noch einmal 20 Minuten gehen lassen. Diesen Faltschritt noch 2x wiederholen, dabei den Teig nicht kneten oder flachdrücken! Backofen nun auf 230°C Ober-Unterhitze vorheizen. Teig nach dem letzten Gehvorgang dieses Mal zu einem langen Rechteck ziehen und mit etwas Druck aufrollen, Nahtseite festdrücken und nach unten legen, erneut flachdrücken und noch zweimal aufrollen. Den Teig auf zwei Baguette aufteilen, oben einschneiden und mit etwas Mehl bestäuben.

Bei 230°C ca. 20 Minuten backen.

Nach dem rausholen mit einer mit Wasser benetzten Hand einmal über die Brote gehen. Sie sind außen sehr knusprig, aber nach dem Auskühlen wird die Kruste weicher und das Baguette ist innen wunderbar weich.

IMG_0797

 

Je nach Lichteinfall ist der Teig richtig grün… Riskant bei meinen Jungs, die angeblich grünes Essen nicht mögen. Bei einem stimmt das sogar 100%, bei einem sind immerhin Gurken und Salat akzeptiert und der, von dem die Aussage stammt, isst liebend gern Spinat (auch grün, oder?) und auch Brokkoli (wobei er Schokolade auch als Gottes Entschuldigung für dieses Gemüse ansieht). Aber dieses Baguette kam super an und die Farbe der gebackenen Baguettes entspricht der wirklichen, also nur bisschen grün.

IMG_9507

IMG_9508

IMG_9509

IMG_9510

IMG_9511

IMG_0797

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.