So lecker und schnell gemacht: Italienische Mandeltarte (glutenfrei!)

Schreibe einen Kommentar

Letztens bei uns wurde fleißig an einem Troja-Vortrag für Latein gearbeitet. So fleißig, dass sogar vergessen wurde, den Kuchen aus der Küche zu holen. Wenn das „Hotel Mama“ ohne Mama ist 😉 Dabei hatte ich extra neben den leckeren Chocolate Chip Cookies auch noch einen glutenfreien Kuchen gebacken, damit alle etwas essen können. Wobei diese Mandeltarte so lecker ist, dass man gar nicht merkt, dass sie glutenfrei ist, einfach ein normaler Kuchen! Solche Kuchen und Gebäckstücke werde ich Euch noch öfters vorstellen, zur Referatvorbereitung sind noch Treffen angesetzt und meine Jungs finden sowieso, dass Schokoladenkuchen um so besser schmeckt, je weniger Mehl im Teig enthalten ist, am besten gar keines. Herausforderung angenommen, ein glutenfreier Schokoladenkuchen kommt als nächstes ! Wer Mandeln liebt, wird aber auch mein heutiges Rezept lieben! Probiert es aus!

mit Puderzucker doch deutlich hübscher, oder?

Mandeltarte 

  • 6 Eier (Gr M)
  • 150g feiner, weißer Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt oder 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 70g  sehr weiche Butter
  • 400g gemahlene Mandeln mit Haut
  • Optional: 1/2 TL Zimt, Lebkuchengewürz, Spekulationsgewüzr

Backofen auf 175°C vorheizen. Zucker, Eier und Salz mit der sehr (!) weichen Butter 3 Minuten cremig schlagen. Vanille und Salz zugeben, eine weitere Minute mixen. Mandeln und ggf. Gewürze zugeben und kurz untermischen. Teig in eine runde Form von 23cm geben, ggf. einfetten (ich nehme die von Silverwood / Cynthia Barcomi mit dem hochzudrückenen Boden, da ist ein Einfetten nicht nötig).

Bei 175°C (Umluft) ca. 40-45 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Ausgekühlt mit Puderzucker bestäuben -der Kuchen schmeckt nach 1-2-3 Tagen noch besser!

Der Kuchen lässt sich wunderbar verschicken, da er tagelang saftig und lecker bleibt. Da er nicht so hoch wird (kein Backpulver oder Natron), kann man ihn gut als Maxibrief im festen Briefkarton verschicken. Unsere Empfänger haben sich jedenfalls sehr gefreut! Dieser Kuchen lässt sich übrigens auch sehr gut einfrieren!

„Cake for breakfast“ -da fängt der Tag um 5h einfach gut an!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.