Lieblingssalat 2018: Couscus Salat mit Mais, Tomate und Gurke -schmeckt nicht nur zum Grillen (vegan)

Schreibe einen Kommentar

Die Zeit vergeht derzeit wie im Flug. Und wir haben nach zwei Jahren, in denen de Sommer ausgefallen ist, endlich wieder einmal einen richtigen Sommer! Und was für einen! Unglaublich! Der Vorteil, wenn man am Meer wohnt, ist, dass es abends immer noch abkühlt und man so für die Nacht das Haus auch wieder kühl bekommt  (-denn Rollladen sind bei uns immer noch selten). So findet das Leben hauptsächlich draußen, im Schatten statt. Leider kommen wir viel zu selten an den Strand -und zu den richtig schönen in Dänemark (z.B. Rømø) kommt man wegen unglaublicher Staus samstags derzeit auch nicht wirklich gut. Ja, so ein Haus in den Dünen wäre schon etwas Feines… Aber auch so haben wir es schön und freuen uns über jeden einzelnen Sonnentag! Heute wird wieder gegrillt -und ich habe unseren Lieblingssalat aus diesem Sommer neben Omas Kartoffelsalat mit Brühe gemacht. Dank des entscheidenen Tipps einer Instagram-Bekanntschaft (nurayskueche) bekomme ich den Couscous nun auch so hin, wie er in der türkischen Küche hergestellt wird. Probiert es aus!

Couscous Salat

  • 1,5 Tasse Couscous
  • 2 Tassen kochendes Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1/2 weiße Zwiebel
  • 1 gehäufter EL Tomatenmark
  • 1 Dose Mais
  • 1/2-1 Gurke
  • 10 kleine bis mittlere Tomaten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2-1 TLgetrocknete Minze (optional)
  • Feta (optional)
  • Frühlingszwiebeln (optional)

Couscous in einen großen Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen. Dies soll etwa 1cm den Couscous noch überragen. Mit einem Tuch abdecken und ca. 10 min stehen lassen. Derweil Knochblau und halbe Zwiebel sehr fein hacken und zusammen mit dem Tomatenmark in dem in einer Pfanne erhitzten Olivenöl anbraten (ca. 5 Minuten). Couscous mit einer Gabel auflockern und dann mit den angebratenen Zwiebel-Knoblauch-Tomatenmark-Öl vermischen. Dies geht am besten mit einer Gabel. Der Couscous nimmt die rote Farbe an, es bleiben keine Tomatenmarkstückchen mehr übrig. Mit Salz, Pfeffer und ggf. getrockneter Minze abschmecken.  Auskühlen lassen. Währenddessen Tomaten (ohne Kerne) und Gurke in Würfel schneiden und mit dem abgetropften Mais (aktuell bekommt man auch frischen) unter den Couscous mischen. Etwas gewürfelter Schafs-Ziegenkäse-Feta unterzuheben ist eine nette Variante für Nichtveganer, ebenso ein paar kleingeschnittene Frühlingszwiebeln zuzugeben. Wer Zwiebeln und / oder Knoblauch nicht mag, lässt diese Zutat(en) weg, das Tomatenmark muss aber im Öl angebraten werden.

Auch zu Lamaçun eine tolle Beilage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.